Agata Nowosielska stellt in der Kulturlounge Seelig aus

Die polnische Malerin Agata Nowosielska stellt ihre Werke in der Kulturlounge Seelig in Oldenburg aus. (Foto: Magda Malyjasiak)

Oldenburg. Durch farbintensive, komplexe Arrangements und sparsam kolorierte Motive zeichnen sich die abwechslungsreichen Werke der polnischen Malerin Agata Nowosielska aus. Ihre Ausstellung mit dem Titel „How I ended up becoming a painter“ wird am Donnerstag, 5. Oktober, um 19 Uhr in der Kulturlounge Seelig in den Schlosshöfen, Schloßplatz 2, eröffnet. Zu sehen ist die mehr als ein Dutzend Werke umfassende Ausstellung, die im Rahmen der „Polen Begegnungen“ veranstaltet wird, bis zum Samstag, 4. November.

Agata Nowosielska lebt und arbeitet in Danzig. In Norddeutschland ist sie keine Unbekannte: Neben Danzig und Krakau studierte sie unter anderem in Bremen an der Hochschule für Künste bei Yuji Takeoka. Im Jahr 2007 erhielt sie ein Stipendium der Bremer Heimstiftung. Nowosielska gewann den zweiten Preis in dem internationalen Wettbewerb „Bilder retten Bücher“ der Österreichischen Nationalbibliothek Wien. Seit 2004 nahm sie an diversen Einzel- und Gruppenausstellungen teil.

Die Künstlerin ist zur Eröffnung anwesend. Die Begrüßung nimmt Bürgermeisterin Petra Averbeck vor. Im Anschluss folgt ein Gespräch zwischen Agata Nowosielska und dem Kunstkritiker Dr. Rainer Beßling. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Galerie Lake, der Kulturlounge Seelig sowie dem Kulturbüro der Stadt Oldenburg.

Mehr zu den Polen Begegnungen im Internet unter www.polen-begegnungen.de.