Das Krystyna Stańko-Quintett und Jörn Anders‘ Band NEA spielen im „Wilhelm13“

Krystyna Stańko tritt mit ihrem Quintett sowie NEA, einer Band mit Oldenburger Musikern um Jörn Anders und Frank Delle, im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 auf. (Foto: Weronika Kunek)

Oldenburg. Dieser Abend verspricht eine besondere Jazz-Begegnung: Am Samstag, 7. Oktober, werden die aus Danzig stammende Krystyna Stańko mit ihrem Quintett sowie NEA, eine Band mit Oldenburger Musikern um Jörn Anders und Frank Delle, im Musik- und Literaturhaus „Wilhelm13“, Leo-Trepp-Straße 13, zwei mitreißende Konzerte geben. Beginn ist um 20 Uhr. Der Abend endet mit einer Session aller beteiligten Musikerinnen und Musiker. Veranstalter ist der Jazzclub Alluvium in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Oldenburg, das das Doppelkonzert im Rahmen der „Polen Begegnungen“ präsentiert.

Krystyna Stańko gilt als eine der bekanntesten polnischen Jazzsängerinnen und Komponistinnen. Sie wurde unter anderem 2014 mit der Gloria-Artis-Medaille für Verdienste um die polnische Kultur ausgezeichnet. Beste Kritiken bekam sie vor allem für ihre beiden Alben „Secretly“ (2010) und „Kropla Słowa“ (2012), das von den Leserinnen und Lesern des „Jazz Forum“ zum Album des Jahres gekürt wurde. In Oldenburg stellt sie gemeinsam mit ihrem Quintett insbesondere Werke ihres neuen Albums „Novos Anos“ vor, das mit fein ausgewählten Jazz-Standards, aber auch brasilianischen Kompositionen von Antonio Carlos Jobim begeistert.

Jörn Anders (Trompete) und Frank Delle (Tenorsax) haben unter dem Namen Non Electrical Association – kurz: NEA – schon unzählige Konzerte gegeben. Die selbst geschriebenen Stücke sind im Stil der energetischen Hardbop-Tradition arrangiert. Zusammen mit drei weiteren Musikern, die mit dieser Tradition ebenfalls bestens vertraut sind, entsteht so eine brodelnde, swingende Melange aus Rhythmen und Klängen, wie man sie aus dem New York der 60er-Jahre kennt. Nach über zehn Jahren Pause kommt es jetzt zu einer Reunion der – beinahe – originalen Besetzung. Joe Dinkelbach am Piano, Thomas Biller am Bass und Christian Schönefeldt am Schlagzeug bilden als Rhythmusgruppe das Rückgrat für die hervorragend miteinander harmonierenden Jörn Anders und Frank Delle.

Der Eintritt kostet 19 Euro/ermäßigt 15 Euro. Kartenreservierungen sind online unter www.wilhelm13.de oder telefonisch unter der Nummer 0179 7663588 möglich.

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Oldenburg

Mehr zu den „Polen Begegnungen“ im Internet unter www.polen-begegnungen.de.