Kolumbianerin erhält DAAD-Preis

Auf dem Foto (v.l.): Jenka Schmidt, Leiterin des International Student Office (ISO), Vizepräsidentin Prof. Dr. Esther Ruigendijk, Preisträgerin Mónica Andrea Gutiérrez Almonacid, Katja Kaboth-Larsen (ISO) und Laudator Dr. Hans-Gerhard Holtorf. (Foto: Universität Oldenburg)

Oldenburg. Sie schloss ihr Studium als Jahrgangsbeste ab und engagiert sich sozial auf vielen Ebenen: Die Ingenieurin und Absolventin des postgradualen Studiengangs „Renewable Energy“ (PPRE) Mónica Andrea Gutiérrez Almonacid erhält den diesjährigen Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Prof. Dr. Esther Ruigendijk, Vizepräsidentin für Wissenschaftlichen Nachwuchs und Internationales, und Katja Kaboth-Larsen vom International Student Office, überreichten die Auszeichnung heute im Rahmen einer Feierstunde an der Universität Oldenburg. Die Laudatio auf die Preisträgerin hielt PPRE-Dozent Dr. Hans-Gerhard Holtorf.

Der DAAD-Preis würdigt internationale Studierende und ist mit 1.000 Euro dotiert. „Exzellente Forschung und Lehre strebt stets nach neuen Impulsen und Ideen von außen, nach lebendigem Austausch in globalen Netzwerken. Der Masterstudiengang PPRE ist dafür ein ausgezeichnetes Beispiel – sowie das große Engagement unserer ausländischen Studierenden, wovon wir ein hervorragendes Beispiel heute mit dem DAAD Preis ehren“, sagte Ruigendijk anlässlich der Preisvergabe.

Mónica Andrea Gutiérrez Almonacids vielfältiger sozialer Einsatz sei bemerkenswert, heißt es in der Begründung für die Preisvergabe. Aufgrund ihrer Initiative wurde das PPRE-Programm erfolgreich für den Ars legendi-Preis 2016 des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft nominiert und ausgezeichnet. Außerdem entwickelte die 28-jährige Preisträgerin mithilfe der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit das Projekt „Student‘s Lab“ für ihr Heimatland Kolumbien. In diesem sollen Interessierte und Studierende – ungeachtet ihres Bildungshintergrunds – Laborarbeiten und Praktika im Bereich der Regenerativen Energiequellen durchführen können. Die Eröffnung des „Student‘s Lab“ ist für 2019 geplant.