Oldtimermesse in der Weser-Ems Halle muss leider ausfallen

Die Oldtimermesse OMO in der Weser-Ems Halle muss leider dieses jahr ausfallen. (Foto: Weser-Ems Halle)

Oldenburg. Die Oldtimermesse „OMO“ in der Weser-Ems Halle hätte in diesem Jahr eigentlich zum dritten mal stattgefunden. Doch nun teilte die Weser-Ems Halle mit, dass für dieses Jahr die Messe rund um historische Fahrzeuge ausgesetzt wird. „Es waren schlichtweg zu wenig Aussteller“, erklärt Sonja Hobbie von der Geschäftsbereichsleitung Messen in der Weser-Ems Halle. Es hätten sich zwar viele sehr engagierte Aussteller gemeldet, doch leider reichte es in der Endsumme nicht aus. „Wir möchten den Besuchern ja auch etwas bieten“, erklärt Sonja Hobbie, der es in der Seele wehtat, die OMO für dieses Jahr abzusagen. Gründe hierfür könnten unter anderem die zahlreichen Oldtimertreffen und Ausstellungen in der ganzen Region sein, die jedes Jahr deutlich zunehmen. Nicht jeder hätte immer Zeit oder auch die Muße, sich wieder auf eine Ausstellung hinzustellen. Dennoch ist Sonja Hobbie motiviert, die OMO im nächsten Jahr wieder zurück in die Weser-Ems Halle zu holen.
Bis dato erwartet den Messebesuchern noch andere reizvolle Veranstaltungen in der Weser-Ems Halle. So startet die Hobbywelt vom 25. bis 27. August. Am 14. und 15. Oktober kommt die Hochzeitsmesse zum ersten mal im Herbst in die Hallen. „Viele Aussteller von Kleidern hatten uns gebeten, die Hochzeitsmesse in den Herbst zu verlegen“, erklärt Sonja Hobbie. Dieses hänge damit zusammen, dass die Anbieter die neuen Kollektionen bereits im September erhalten und jene natürlich gerne zeitnah präsentieren wollen. Zuvor fand die beliebte Messe Anfang des Jahres statt.
Tierisch wird es am 28. und 29. Oktober bei dem Dauerbrenner „Mein Tier“. „Diese Messe hat sich wirklich ganz großartig etabliert“, zeigt sich Sonja Hobbie begeistert. Das Jahr endet mit einer weiteren Veränderung. Die Messe „Herbst und Winterzauber“ wurde nun zu „Markt für Kunst und Handwerk 2017“ und findet am 11. und 12. November statt. „Die Leute wünschten sich einen klassischen Kunsthandwerkermarkt“, berichtet Sonja Hobbie. Dieser Wunsch wurde in der Weser-Ems Halle ernst genommen und in die Tat umgesetzt. Damit endet das Messejahr in den Oldenburger Ausstellungshallen. Im nächsten Jahr geht es weiter – hoffentlich dann auch wieder mit der OMO.