Studierende stellen eigene Werke vor

Das Ensemble Henna. (Foto: Universität Oldenburg)

Oldenburg. Komponier- und Arrangierweisen afro-amerikanischer Musik durch eigene Arbeiten erkunden – mit dieser Aufgabe haben sich Musikstudierende der Universität Oldenburg in diesem Wintersemester auseinandergesetzt. Die Ergebnisse führen sie am Freitag, 26. Januar, erstmals auf. Ebenso stellen Studierende des Kurses „Komposition- und Improvisationsmodelle mit alten und neuen Spieltechniken“ ihre Stücke vor. Das Konzert beginnt um 18.00 Uhr im Kammermusiksaal der Universität (Campus Haarentor, Gebäude A11, Ammerländer Heerstraße 69). Mit der Veranstaltung endet die Colloquiums-Reihe „Musik unserer Zeit“ in diesem Semester

Mit dabei ist unter anderem das Ensemble Henna: Die fünf Musiker gründeten ihre Combo 2017 und spielen überwiegend eigens arrangierte orientalische Stücke. Tristan Porgmann wird sein Solo-Stück für Uilleann Pipes präsentieren. Außerdem stehen Werke von Alina Dunkelgut, Karsten Gerdes, Lys von Malottki, Ulrike Sienknecht, Miriam Zahn und weiteren Musikern auf dem Programm, gespielt von unterschiedlichsten Besetzungen.

Veranstalter des Colloquiums „Musik unserer Zeit“ sind die Komponistin und Hochschullehrerin Prof. Violeta Dinescu und Musikwissenschaftler Roberto Reale vom Institut für Musik. Der Eintritt ist frei.