Verantwortlichkeiten – Ringvorlesung zur Geschlechterforschung

Oldenburg. Im Fokus der Vorlesungsreihe „Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung“ an der Universität Oldenburg steht im Wintersemester das Thema „Verantwortlichkeiten“. Welche Tragweite hat es, Personen, aber auch Teilen von Gesellschaft und Kultur oder beispielsweise wissenschaftlichen Dusziplinen, ein bestimmtes Geschlecht zuzuschreiben? Wie lassen sich solche Prozesse der Vergeschlechtlichung und Sexualisierung verantwortungsvoll aufzeigen? Welche Verantwortlichkeiten in Bezug auf – gewünschte wie unerwünschte – Veränderungen im Geschlechterverhältnis werden umgekehrt den Gender- und Queer-Studies oder queer-feministischen Bewegungen zugeschrieben? Veranstalter der Ringvorlesung ist das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG). Wenn nicht anders angegeben, finden die öffentlichen Vorträge mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr auf dem Campus Haarentor statt (Gebäude A01, Uhlhornsweg 84, Raum 0-004). Interessierte sind herzlich eingeladen.

Die Termine im Überblick:

8. November: „Wertschätzung aller Geschlechter und Sexualitäten? Zur Debatte um die Sexualpädagogik der Vielfalt“ (Dr. Lüder Tietz, Institut für Materielle Kultur)

15. November: „Auspowern und Empowern? Zur Konstruktion von ‚Safer Spaces‘ am Beispiel queerer Fitnessgruppen“ (Corinna Schmechel, Promotionsprogramm „Kulturen der Partizipation“)

29. November, um 18.00 Uhr im Cine k (Bahnhofsstraße 11): „Strolling – Flâner – Wandeln“ (Regie: Carolin Emeke), im Rahmen der Filmreihe „Interventionen gegen Rassismus in Europa“

6. Dezember: „Verantwortung und Verletzbarkeit – zur Ethik Judith Butlers“ (Dr. des. Carla Schriever, Institut für Philosophie)

13. Dezember: „Beethoven, Reproduktionsmedizin und der Irrtum des Columbus – Zur kritischen Lektüre musikästhetischer Quellentexte“ (Dr. Cornelia Bartsch, Institut für Musik)

17. Januar: Zur Ausstellung „Black Female Subjectivity“ (Syowia Kyambi, Multimedia-Künstlerin, Nairobi/Kenia)

24. Januar: „‚Fremde‘ Männlichkeit revisited – Diskurse zu Männlichkeit und Heteronormativität in der Migrationsgesellschaft“ (Prof. Dr. Marc Thielen, Institut für Technik und Bildung, Bremen)